George Ezra konzentrierte sich auf seiner letzten Tournee aufs Songschreiben


Der Sänger verbot es sich selbst, Filme auf seiner Tournee zu schauen, weil er sich auf das Schreiben von Songs konzentrieren wollte. 




Der 'Shotgun'-Interpret enthüllte, dass er sich im Rahmen seiner letzten Welttournee dazu entschied, sich in den Flugzeugen absolut keine Filme anzuschauen.

In einem Gespräch in seinem 'Phone A Friend'-Podcast verriet George: "Während der gesamten letzten Kampagne für das Album, war es eine meiner Regeln, dass ich auf allen Flügen keine Bildschirme verwenden durfte, weshalb ich nur lesen oder schreiben durfte." Der 27-jährige Popstar erinnerte sich zudem daran, dass ihn der Film 'Billy Elliot – I Will Dance' von 2000 einmal zum Heulen brachte.

Der 'Paradise'-Sänger gab vor kurzem zu, dass er nicht denkt, dass er im Jahr 2021 ein Album auf den Markt bringen wird. Der BRIT Award-Gewinner findet es nämlich "schwierig", eine Platte ohne eine Tournee zu veröffentlichen. George enthüllte im Rahmen seines Podcasts: "Wenn ich im nächsten Jahr ein Album veröffentliche, würde es dann eine Tournee geben? Ich weiß es nicht. Und kann man nächstes Jahr ein Album auf den Markt bringen, dann ein Jahr lang darauf warten, damit auf Tournee zu gehen? Es ist schwer, sich das vorzustellen."

Post a Comment

0 Comments